, nach oben

Zur Info:

Das Unternehmen MKS Computer & Internet Service wurde zum 7. August 2017 eingestellt und bietet somit keine Leistungen, Produkte oder Beratung mehr an.
Die Info-Seiten zu den bisherigen Leistungen werden in nächste Zeit gelöscht oder zu reinen Info-Seiten umgestaltet.
Der Blog mit Infos + Tipps, das Grafik-Archiv sowie die kostenlosen eBooks + Ratgeber werden auch künftig erhalten bleiben.

25.05.2015

Musik in der Cloud vs. lokale MP3-Dateien: Welche Vorteile hat Musik-Streaming?

Die Nutzung von Musik-Diensten in der Cloud, wie z. B. Google Play Musik, hat zahlreiche Vorteile.
Seit vielen Monaten schon nutze ich regelmäßig den "Musik-Player" von Google.

Denn darin kann ich nicht nur alle meine eigenen MP3-Titel auf meiner Festplatte gratis hochladen
und immer wieder abspielen. Sondern kann auch einzelne Musik-Titel oder sogar ganze Alben kaufen.

Welche Vorteile ich in der Cloud-Technik sehe und warum ich aktuell vor allem Google Play Music nutze, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Mit Google Play Music kann man auch unterwegs immer und überall Musik anhören und aus tausenden Titeln wählen.

Meine Musik immer dabei

Der Vorteil des Musik-Streaming-Dienstes "Google Play Music":
Ich kann meine Musik auch unterwegs überall anhören.

Denn auf allen PCs, über die ich in mein Google-Konto eingeloggt bin, kann ich über den Browser direkt auf die gesamte gespeicherte Musik zugreifen. Und natürlich gibt's für Tablet und Smartphone passende Apps.

Nun mögen manche Nutzer - vor allem Gegner der Cloud, also der Speicherung von Dateien im Netz bzw. der Nutzung von Diensten direkt aus dem Internet - entgegnen, dass man die Musik-Titel doch auch gut und gerne direkt vom lokalen Gerät, z. B. einem Computer abspielen könnte.

Das stimmt natürlich. Für mich überwiegen die Vorteil der Cloud-Technik trotzdem.

Der Store zu Google Play Music - Musik einfach online kaufen
Der Store zu Google Play Music - Musik einfach online kaufen

Große Datenträger speichern die gesamte Musik-Sammlung

Der Vorteil der lokalen Nutzung, also der Speicherung von MP3s auf der Festplatte:
Dank riesiger Festplatte und auch verhältnismäßig großen, anderen Datenträgern wie USB-Sticks oder Speicherkarten kann man die gewaltige Menge an Daten, u. a. Musik, auch dort speichern.

Auf diesen 64 GB USB-Stick passen 10.000 bis 15.000 MP3-Dateien
Auf diesen 64 GB USB-Stick passen 10.000 bis 15.000 MP3-Dateien.

Und sie dank passender Schnittstellen wie Datenkabeln, WLAN, Bluetooth oder einfach einem Kartenlesegerät auch zwischen den Geräten, z. B. auf ein Laptop oder das Smartphone / Tablet übertragen. Das geht häufig schnell und einfach.

Dank USB-Stick, Smartphone + Tablet überall mit hin nehmen

Selbstverständlich kann man diese Datenträger auch einfach mit zu einem Bekannten, einer Party im Verein uvm. mitnehmen, um dort die Menge zu unterhalten.

Der Vorteil davon: Man muss die Dateien nicht erst hochladen, braucht beim / vor dem Abspielen nicht offline synchronisieren bzw. eine Internet-Verbindung, um die Daten abzuspielen.

Die Musik-Sammlung regelmäßig sichern

Und um dem Verlust der eigenen Musik-Sammlung vorzubeugen, ist es natürlich ratsam, eine regelmäßige Datensicherung zu erstellen, um keine Daten zu verlieren.

Aber:
Leider vergessen viele Personen, so meine langjährige Erfahrung, häufig die Sicherung der Daten. Weil sie sich noch keine Gedanken dazu gemacht haben, weil sie die Kosten scheuen oder einfach dem Thema keine Bedeutung beimessen.

Oder weil sie einfach denken: "Da wird schon nichts passieren."

Wie wichtig die Datensicherung auch für die Musik-Sammlung ist, vergessen leider viele ...
Wie wichtig die Datensicherung auch für die Musik-Sammlung ist, vergessen leider viele ...

Leider habe ich - bei meinen Kunden - in den knapp 10 Jahren meiner Unternehmer-Tätigkeit wiederholt andere, negative Erfahrungen gemacht. So dass Bilder, Videos, Musik sowie Texte + Tabellen bein manchen Kunden unwiederbringlich verloren waren.

Unterwegs: Die falsche Musik zur aktuellen Stimmung

Außerdem:
Wie oft kommt es vor, man ist unterwegs, vielleicht einfach nur mit Bus oder Bahn, und man würde gerne seine Lieblingsmusik hören. Man hat aber mal wieder den USB-Stick nicht dabei, auf dem man die aktuellen Chart-Hits gespeichert hat.

Chart-Hits, Heavy Metal oder doch klassische Soundtrack: Immer passend zur Stimmung:
Chart-Hits, Heavy Metal oder doch klassische Soundtrack: Immer passend zur Stimmung.

Oder man wartet gerade, bis man vom guten Kumpel zu einer Party abgeholt wird. Und stellt fest, dass man die Lieder-Zusammenstellung, auch Playlist genannt, nicht auf die externe Festplatte übertragen hat. Ist nun die Party schon zu Ende, weil man die passende Musik nicht dabei hat?

Auch möglich: Man hat zwar die die neusten Chart-Hits auf der Speicherkarte, aber ist grade nicht in Stimmung dafür. Lieber würde man etwas Ruhiges, Entspannendes anhören. Aber dazu hat man nichts auf der Mini-SD drauf.

In der Cloud: Alle Musik-Titel immer dabei

Hier kann die Streaming-Technik, also das Abspielen von Musik direkt per Cloud, also "live" aus dem Internet punkten. Denn hier hat man nicht nur quasi alle Stücke jederzeit quasi mit dabei. Man braucht lediglich eine Internet-Verbindung. Sondern auch zahlreiche weitere Vorteile, über die ihr weiter unten mehr erfahrt.

Und sind wir ehrlich:
Eine Daten-Flat für's mobile Internet hat heute fast jeder für sein Handy oder Tablet.

Dank WLAN + Mobilfunk immer Zugriff auf die Musik-Cloud:
Dank WLAN + Mobilfunk immer Zugriff auf die Musik-Cloud.

Und häufig gibt's vor Ort, z. B. beim Kumpel auf der Party sogar einen schnellen Internet-Anschluss. So dass man dort einfach sein Handy, Tablet oder Laptop mit dem Router - am einfachsten per WLAN - verbinden muss und kann die Musik sofort abspielen.

Notfalls loggt man sich auf dem Rechner seines Freundes einfach mit dem Google-Konto ein. Und kann darüber die eigene Musik-Sammlung online abspielen.

Schnelle Suche dank kompletten Online-Index

Und die Online-Musik-Sammlung bietet noch weitere Vorteile.
Bei Bedarf kann man über die eigene Google Play Music-Sammlung direkt nach einem Titel suchen und bekommt innerhalb von Sekunden den passenden Titel und ggf. weitere Vorschläge.

Suche zur Band "Queen" inkl. weitere Vorschläge:
Suche zur Band Queen inkl. weiterer Vorschläge.

Je nach Gerät, falls man dies über einen externen Datenträger wie einen USB-Stick abspielen will, kann eine Suche dort schon länger dauern als beim Cloud-Anbieter. Denn das hängt von der Geschwindigkeit des Sticks, des Laptops / Computers, des verwendeten Betriebssystems und weiteren Faktoren ab.

Ist die Musik auf der Festplatte geordnet?

Dazu kommt noch, dass nicht jeder eine optimale Datei- und Ordner-Struktur in seiner Musik-Sammlung hat.

  • Ist das gewünschte Stück nun in einem Album oder einer Kompilation?
  • Hat man es richtig benannt oder evtl. Tippfehler drin?
  • Von welchem Künstler war das Lied nochmals?
  • Welche anderen Stücke habe ich noch von dem Künstler auf meiner Festplatte?

Cloud-Suche schneller als lokal

Meine Erfahrung:
Da Google Play Music das ganze bereits indexiert hat, also in einer Datenbank zusammengefasst hat, läuft die Suche über den Online-Dienst häufig schneller und effektiver als per Windows-Suche.

Und ja, ich habe über die Jahrzehnte eine ordentliche und strukturierte Datei- und Ordner-Ablage aufgebaut.

Doch suche ich alle Lieder oder Alben eines bestimmten Künstlers, nehmen wir mal die Band "Queen" als Beispiel, müsste ich auf dem PC - über die Windows-Funktion - erst nach der Band suchen lassen. Denn von dieser gibt es nicht nur komplette Alben, sondern auch zahlreiche Chart-Erfolge.

Auswahl zur Band "Queen" - in verschiedenen Alben und Compilations
Auswahl zur Band Queen - in verschiedenen Alben und Compilations

Somit könnten - obwohl ich die Alben jeweils in einem Ordner und diese im Über-Ordner "Queen" und passend zur Musik-Richtung diesen wiederum in einem Über-Ordner "Rock" abgelegt habe - noch einzelne Titel in anderen Ordnern versteckt sein.

Über den Google Play Music-Dienst gebe ich Queen einfach ins Suchfeld ein. Und dank schneller Internet-Verbindung sehe schon nach 1 oder 2 Sekunden alle Stücke der Band, die online in meiner Datenbank sind.

Dort sehe ich dann alle einzelnen Stücke oder komplette Alben. Und lasse ich davon nun ein Stück abspielen, muss ich später einfach auf den Band-Namen im Eintrag klicken. Und schon gelange ich wieder zur Übersicht mit allen Funden zur Band.

Auf jedem Gerät gleich: Einheitliche Playlists

Noch ein Vorteil der Cloud-Technik sind die einheitlichen Playlists. Denn die sind jederzeit auf allen Rechnern (ob PC, Laptop) oder mobilen Geräten (neben Smartphone und Tablet auch Spielekonsolen, Smart-TVs etc., über die man ebenso auf die Sammlung zugreifen kann) gleich. Egal, von wo aus ich sie abrufe.

Einheitliche Playlists dank Google Play Music: für PC, Smartphone, Tablet usw.
Einheitliche Playlists dank Google Play Music: für PC, Smartphone, Tablet usw.

Bei lokal gespeicherten Dateien:

Will ich diese Playlist auf allen Geräten, z. B. daheim dem PC, für unterwegs den Laptop oder Tablet und "für die Hosentasche" das Smartphone gleich haben, muss man erst mal die zusammen gestellten Stücke erst mal auf das jeweilige Gerät kopieren.

Reicht dort mal wieder der Speicher nicht aus, weil man z. B. auf dem Smartphone mal wieder zu viele neue Bilder und Videos aufgenommen hat, kann das zum Problem werden. Vor allem, wenn einem das kurzfristig einfällt und ohnehin die Zeit kaum ausreicht. Und dann mal wieder das Laufwerk oder der Rechner selbst Probleme macht.

Und selbst, wenn alles funktioniert:
Beim Abspielen der Musik stellt man vielleicht fest, dass ein Titel in der Playlist nicht rein passt, z. B. weil ein Stück von Mozart im falschen Ordner, also dem mit der Party-Musik gelandet ist. Den löscht man dann auf dem Smartphone kurzerhand raus.

In den Ordnern auf dem PC sowie dem Laptop ist er aber immer noch mit drin. Also müsste man ihn auch dort raus löschen bzw. in einen anderen Ordner verschieben. Denn die meisten haben hier kein Tool für die einfache Synchronisation. Ein großer Aufwand.

Da ist es doch einfacher, man macht das alles gleich online. Dann ist es überall gleich, weil es online "synchronisiert" wird. Und damit weniger weniger Aufwand.

Facebook + Co: Lieblingsmusik einfach teilen

Außerdem kann man die Musik in der Cloud, die einem gefällt, sogar per soziale Medien, wie Google+, Facebook oder Twitter teilen. Und so seinen Freunden und Bekannten Empfehlungen mit auf den Weg geben.

Einzelne Stücke, Alben oder Musik-Auswahl: einfach teilen in Facebook + Co.
Einzelne Stücke, Alben oder Musik-Auswahl: einfach teilen in Facebook + Co.


Bei lokal gespeicherter Musik ginge das zwar indirekt auch, aber dann müsste man dazu erst das passende Video (z. B. auf YouTube), den passenden Eintrag auf Wikipedia oder einer Songtext-Datenbank o. ä. raus suchen. Und könnte das Lied somit nicht direkt teilen.

Daten doppelt gesichert: Auch in der Cloud möglich


Auch für den möglichen Verlust meiner Musik habe ich vorgesorgt. Zum einen halte ich die Server von Google natürlich um einiges ausfallsicherer als meine lokale Festplatte.

Daten in der Cloud: auch online gesichert und synchronisiert
Daten in der Cloud: auch online gesichert und synchronisiert.

Zum anderen sind diese Dateien noch mit weiteren Cloud-Diensten wie Dropbox, Microsoft OneDrive und Google Drive synchronisert. So dass selbst im Fall eines Hacker-Angriffs oder Sperrung des Google-Kontos meine Musik-Sammlung nicht verloren wäre.

Fazit: Google Play bietet zahlreiche Möglichkeiten, die lokale Musik-Programme nicht bieten können.

Fazit:

Lokal gespeicherte und verwaltete Musik hat ihre Vorteile.
Doch für mich persönlich überwiegen die Funktionen und Möglichkeiten der Online-Dienste inzwischen. Deshalb nutze ich in den vergangenen Jahren immer mehr die Cloud-Dienste für diese Zwecke.

Denn vor allem am PC, an dem ich zu 70 bis 80% arbeite, habe ich damit immer Zugriff. Ich bin - während meiner Zeit am PC - ohnehin dauerhaft online und habe den Browser die ganze Zeit offen. Wechsle ich etwa vom privaten an den Büro-Rechner, habe ich dort die gleiche Datenbank mit den gleichen Einstellungen. Und ebenso unterwegs per Tablet.

Sorgt auch unterwegs für tollen Klang: Der Conceptronic-Lautsprecher mit SD-Karte:
Sorgt auch unterwegs für tollen Klang: Der Conceptronic-Lautsprecher mit SD-Karte.

Für unterwegs, mit dem mobilen Lautsprecher (z. B. von Conceptronic) mit Musik-Player, z. B. für eine Rad-Tour, kann ich mir eine Auswahl an Musik trotzdem als MP3 speichern / runterladen und auf der Mini-SD-Karte speichern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ihre Meinung zählt:

Hier können Sie sich zum E-Mail Newsletter anmelden und bleiben immer auf dem Laufenden.
Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Gerne dürfen Sie einen Kommentar ergänzen.
Oder den Beitrag auf Facebook, Google+, Twitter, Xing, Pinterest und Co. teilen.

mehr Infos:
Oder abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie Infos, Tipps + Tricks zu PC + Internet per E-Mail.

Kommentar schreiben: