nach oben

Angebote + Infos:

...

29.06.2016

Neuheiten in Windows 10: Kopier-Vorgang in einem Fenster - im Windows Explorer

Windows 10 bringt viele Neuerungen mit. Dazu zählt das verbesserte Status-Fenster beim Kopieren und Verschieben von Dateien.
Im Windows Explorer für Windows 10 gibt es neben der Symbolleiste noch einige Änderungen mehr.
Damit wird die Arbeit am Rechner erheblich verbessert.

Denn häufig verschiebt oder kopiert man Dateien oder ganze Ordner in ein anderes Verzeichnis oder zwischen Datenträgern.
Z. B. von der Festplatte auf einen USB-Stick.

  • Bis Windows 7 wurden bei mehreren Kopieren- bzw. Verschieben-Vorgängen gleichzeitig mehrere Fenster angezeigt. Was die Übersicht gestört hat.
  • Mit Windows 10 (eigentlich schon seit Windows 8) hat man das deutlich vereinfacht und zusätzliche Funktionen ergänzt.

Wie diese neuen Funktionen aussehen und welche Vorteile das hat, erfahrt ihr in diesem Beitrag.


Das Kopieren und Verschieben mehrerer Dateien wurde mit Windows 10 einfacher und übersichtlicher.

Ein Beispiel aus der Praxis:

Bei meiner täglichen Arbeit am Rechner kommt es - über den Tag verteilt - immer wieder vor, dass ich Dateien oder ganze Ordner zwischen verschiedenen Verzeichnissen oder oder Laufwerken kopiere bzw. verschiebe.

Daten im Netzwerk:

Etwa, weil ich mehrere Video-Dateien über den TV-Recorder-Dienst YouTV am einen Rechner heruntergeladen habe und sie dann auf den Netzwerk-Speicher (NAS) verschiebe. Und sie dort gleich in das passende Verzeichnis ablege.

Ein von mir verwendeter Netzwerk-Speicher:
der D-Link DNS-320 als NAS
Ein von mir verwendeter Netzwerk-Speicher - der D-Link DNS-320 als NAS

Daten für den USB-Stick:

Oder ich habe neue Dokumente (z. B. Flyer + Formulare zu Unitymedia) oder die neusten Programme / Updates als Installation-Datei gespeichert und kopiere mir diese auf den USB-Stick, um Sie bei Kunden-Terminen vor Ort verwenden zu können.

Ein von mir verwendeter USB-Speicher:
der TERRA USBee mit 16 GB
Ein von mir verwendeter USB-Speicher: der TERRA USBee mit 16 GB

Zwischenablage auf dem Desktop:

Dann kommt es häufig vor, dass ich diese Dokumente erst mal auf dem Desktop ablege, also zwischen speichere. Um sie von dort später nacheinander in die jeweilige Verzeichnisse abzulegen.

In etwa so, als hätte man Briefe ausgedruckt, inkl. einer Kopie für die eigenen Unterlagen. Und legt diese erst mal auf dem Schreibtisch ab. (Desktop bedeutet übrigens in etwa: Arbeitsoberfläche.)
Am Abend werden diese dann - je nach Thema (z. B. Banken, Versicherungen, Kunden, Lieferanten) - im jeweiligen Ordner im Schrank zu verstauen.

Zwischenablage auf dem Desktop:
für einige neu erstellte Grafiken
Zwischenablage auf dem Desktop - für einige neu erstellte Grafiken

Kopieren / Verschieben von großen Datenmengen

Wenn man also (z. B. bei Videos oder großen Bilder-Galerien) große Datenmengen hat oder auf einen Rutsch (z. B. bei Vorlagen + Verträgen) viele Dokumente auf einmal gespeichert bzw. heruntergeladen hat, kann es schon vorkommen, dass der Kopiervorgang einige Minuten dauert.

Status-Anzeige beim Kopieren von Dateien in Windows 7:
der Vorgang dauert mehrere Stunden
Status-Anzeige beim Kopieren von Dateien in Windows 7 - der Vorgang dauert mehrere Stunden

Oder sogar Stunden, wenn man die Ablage aufräumt und einen großen Ordner mit 100 Video-Dateien oder mehr von einem Laufwerk auf ein anderes verschiebt. Da hat bei mir ein Vorgang auch schon mal 12 Stunden oder länger gedauert. (Zum Glück kann das am Micro-PC im Hintergrund laufen.)

Ablage in verschiedenen Verzeichnissen

Bei großen Daten oder vielen Dateien kommt es häufig vor, dass diese in unterschiedliche Ziele abgelegt werden sollen. In dem Fall wählt man jede Datei einzeln (oder mehrere Dateien gemeinsam) aus und verschiebt diese in das gewünschte Ziel-Verzeichnis.

Bis Windows 7: einzelne Status-Fenster für jeden Vorgang

Bis Windows 7 gab es für jeden Vorgang, also für jedes Ziel-Verzeichnis bzw. für jede einzelne Datei ein eigenes Status-Fenster:
  • Darin sieht man die Dateien bzw. Ordner, die kopiert / verschoben werden.
  • Außerdem gibt es eine Info zum Quell- sowie zum Ziel-Ordner.
  • Ebenso sieht man,
    • wie lange es in etwa dauern wird,
    • mit welcher Geschwindigkeit übertragen wird und
    • wie viele Dateien noch übertragen werden müssen.
  • Der Fortschritt wird außerdem über einen sog. Lade-Balken angezeigt.

Einen Teil der Infos kann man über "Weniger Details" ausblenden.
Im Zweifel kann man den Vorgang auch abbrechen.

Etwa, weil es aktuell zu lange dauert, aber man einen Termin hat und weg muss. Oder man die falschen Daten ausgewählt hat.

Status-Fenster auf dem ganzen Monitor verteilt

Problematisch wird das aber, wenn man - vor allem auf kleineren Monitoren ohne HD-Auflösung - mehr Status-Fenster als Platz auf dem Bildschirm hat.

Oder sogar Stunden, wenn man die Ablage aufräumt und einen großen Ordner mit 100 Video-Dateien oder mehr von einem Laufwerk auf ein anderes verschiebt. Da hat bei mir ein Vorgang auch schon mal 12 Stunden oder länger gedauert. (Zum Glück kann das am Micro-PC im Hintergrund laufen.)

Diese kann man zwar manuell nebeneinander platzieren.
Aber das ist mitunter umständlich, kostet Zeit und je mehr Fenster dazu kommen, umso unübersichtlicher wird das Ganze.

Mehrere Status-Fenster beim Kopieren in Windows 7:
umständlich nebeneinander platziert und über den ganzen Bildschirm verteilt
Mehrere Status-Fenster beim Kopieren in Windows 7 - umständlich nebeneinander platziert und über den ganzen Bildschirm verteilt

Natürlich kann man diese auch auf der vorherigen Position lassen und zwischen den Fenstern wechseln. Aber das ist umständlich und kostet Zeit.

Außerdem kann man hier den Kopier- bzw. Verschieben-Vorgang nicht anhalten, falls man die Übertragung-Geschwindigkeit grade für andere Daten benötigt.

Oder man weg muss und den Vorgang später fortsetzen möchte.

Deutliche Verbesserung für Windows 8 und Windows 10

Mit Windows 8 - und damit auch in Windows 10 enthalten - hat man das nicht nur vereinfacht und übersichtlicher gestaltet, sondern auch zusätzliche Infos rein gepackt. Und bietet dem Nutzer mehr Möglichkeiten.

Zusätzliche Infos im Status-Fenster

Beim neuen Status-Fenster gibt es - wie zuvor bei Windows 7 - ebenso die Möglichkeit, weitere Details ein- oder auszublenden. Ich persönlich benutze aber standardmäßig immer die ausgeklappten Details.

Status-Fenster in Windows 10:
viele Infos in kompakter Darstellung beim Kopieren / Verschieben
Status-Fenster in Windows 10 - viele Infos in kompakter Darstellung beim Kopieren / Verschieben

Hier sieht man schon auf den ersten Blick, wie viel Prozent bereits bearbeitet wurden, um wie viele Daten es geht, von wo nach wo diese kopiert / verschoben werden und ob sie kopiert oder verschoben werden.

Diese Infos gab es - bis auf die Prozent-Angabe - zwar schon bei Windows 7.
Aber in Windows 10 ist das nun übersichtlich in einer Zeile zu sehen. Statt zuvor auf mehrere Zeilen verteilt zu sein.

Weitere Details darstellbar

Durch Klick auf  "Mehr Details" tauchen noch weitere Informationen auf.
Man sieht den vollen Namen der aktuell verwendeten Datei. Bis Windows 7 wurden längere Dateinamen meist abgeschnitten.

Vereinfachte Ansicht unter Windows 10:
Mehr Details über die Schaltfläche einblendbar
Vereinfachte Ansicht unter Windows 10 - Mehr Details über die Schaltfläche einblendbar

Und man sieht nicht nur die voraussichtliche Restdauer. Sondern auch, wie viele Dateien (Anzahl) ingesamt verarbeitet werden, wie viele noch bearbeitet werden müssen und welche Datenmenge (z. B. Gigabyte) noch in Arbeit sind.

Übrigens lässt sich die Größe des Status-Fenster bei mehr als einem Kopier- / Verschieben-Vorgang auch vergrößern oder verkleinern.

Das Status-Fenster lässt sich ganz einfach vergrößern oder verkleinern
Das Status-Fenster lässt sich ganz einfach vergrößern oder verkleinern

Indem man mit der Maus an den unteren Rand fährt, erscheint ein Doppelpfeil.
Durch Anklicken und gedrückt halten der linken Maustaste kann man die Größe anpassen.

Informativer Ladebalken

Im Ladebalken, der hier eher ein Diagramm darstellt, sieht man wie schnell bzw. langsam die Daten aktuell / seit Beginn des Vorgangs übertragen werden / wurden und welche Übertragung-Geschwindigkeit diese momentan haben.

Viele Infos auf kleinem Platz:
der Ladebalken mit Diagramm informiert über Geschwindigkeit, bisherige Werte und Fortschritt
Viele Infos auf kleinem Platz: der Ladebalken mit Diagramm informiert über Geschwindigkeit, bisherige Werte und Fortschritt

Stimmige Angabe für Restdauer

Und im Gegensatz zu Windows 7 habe ich bei Windows 10 (auch bei Windows 8 schon) festgestellt:
Wird nicht währenddessen ein anderer Vorgang gestartet, z. B. die Festplatte defragmentiert, andere Daten kopiert oder Programme verwendet, z. B. um ein Video zu schneiden, ist die Zeitangabe der Restdauer erstaunlich genau.

Die Angabe zur Restdauer beim Kopieren / Verschieben ist erstaunlich genau
Die Angabe zur Restdauer beim Kopieren / Verschieben ist erstaunlich genau

Schon häufig konnte ich in der Zwischendrin was anderes im Haushalt erledigen und bin danach - z. B. nach 10 Minuten - zurück gekommen. Während der PC gerade die letzten MB an Daten bearbeitet hat.

Vorgänge einzeln anhalten + fortsetzen:

Ein großes Plus:
Seit Windows 8 gibt es nicht nur die Möglichkeit, den jeweiligen Vorgang einzeln abzubrechen (hier durch ein x rechts von der Prozent-Angabe gelöst). Auch kann man den Kopier- / Verschieben-Vorgang anhalten und später - zu einem beliebigen Zeitpunkt - fortsetzen. Das funktioniert übrigens mit jedem Vorgang einzeln.

Status-Fenster mit 5 angehaltenen Kopier-Vorgängen
Status-Fenster mit 5 angehaltenen Kopier-Vorgängen

Einfach während des Vorgangs auf das Pause-Symbol klicken und schon wartet Windows mit Kopieren oder Verschieben. Durch einen Klick auf das Play-Symbol geht's später weiter.

Alle Vorgänge im gemeinsamen Status-Fenster

Doch die Sache wird noch besser und übersichtlicher.

Seit Windows 8 gibt es ein gemeinsames Fenster für alle Vorgänge. Das Status-Fenster vom ersten Vorgang wird - sobald man einen zweiten, dritten usw. Vorgang startet - automatisch um die weiteren Vorgänge ergänzt.

Reicht dabei der Platz in den Fenster nicht mehr aus, erscheint automatische ein Scroll-Balken und man nach oben bzw. unten fahren, um zwischen den Vorgängen wechseln zu können.

Jeden Vorgang einzeln bearbeiten / prüfen

So kann man beispielsweise die Restdauer, die Geschwindigkeit oder die Menge der Daten je Vorgang einzeln prüfen und bei Bedarf einen oder mehrere Vorgänge anhalten und nach Fertigstellung der anderen Vorgänge fortsetzen.

1 Kopier-Vorgang: volle Geschwindigkeit
1 Kopier-Vorgang: volle Geschwindigkeit

2 Kopier-Vorgänge für denselben Datenträger: geteilte Geschwindigkeit
2 Kopier-Vorgänge für denselben Datenträger: geteilte Geschwindigkeit

Etwa, weil man bestimmte Daten früher als die restlichen Daten benötigt oder die Übertragungs-Geschwindigkeit darunter leidet.

Beispiele aus der Praxis:

Im Alltag nutze ich diese Technik auf verschiedene Arten.

Alle Kopieren- / Verschieben-Vorgänge gleich starten

So kommt es häufiger vor, ich starte bewusst 5 oder mehr Vorgänge gleichzeitig. Es ist ja schließlich übersichtlich und einfach zu prüfen.

Der Rechner kümmert sich drum ...

Aber ich muss (will) nicht warten, bis ein Vorgang erledigt ist.
Sondern ich mache alles schon mal fertig und lasse den PC dann "laufen".
Der Computer erledigt den Rest. Egal, wie lange es dauert.

Vorgänge pausieren und nacheinander fortsetzen

Oder ich starte mehrere Vorgänge, damit ich dies schon mal erledigt habe. Weil ich aber bestimmte Dateien dringender brauche, stoppe ich alle Vorgänge bis auf einen und lasse erst mal diesen laufen.

Dadurch wird die Geschwindigkeit (bei gleichen Ziel- oder Quell-Laufwerken) nicht auf mehrere Vorgänge verteilt, wodurch der primäre Vorgang schneller fertig ist.

Dann setze ich die anderen Vorgänge fort.

Für den Ruhezustand: Alle Vorgänge pausieren

Auf diese Weise kann man auch schon mal alles vorbereiten und den PC laufen lassen, solange man noch daheim ist. Falls ich aber 10 min. später weg muss und Termin habe, also wohl einige Stunden unterwegs bin, pausiere ich alle Dienste und fahre den PC in den Ruhezustand.

Dadurch verbraucht der Rechner während meiner Abwesenheit nicht unnötig Strom. Beim Starten aus dem Ruhezustand läuft Windows im vorherigen Zustand weiter.

Es sind also die pausierten Vorgänge zu sehen. Die kann ich dann - auch nach 4 Stunden oder am nächsten Tag - problemlos fortsetzen.

Tipp: Nicht zu viele Vorgänge gleichzeitig

Man sollte natürlich nicht zu viele Vorgänge gleichzeitig starten, wenn es um große Datenmengen oder viele Dateien geht und diese länger (z. B. 30 min. oder mehrere Stunden) dauert.

Denn theoretisch kann der Rechner jederzeit abstürzen. Und dann stellt sich die Frage, ob man noch weiß, welche und wie viele Dateien man von welchen Quell-Ordnern wohin genau kopieren oder verschieben wollte.

Bei 3 oder 4 Vorgängen hat man dies eher noch im Kopf.

Tipp: Vorsicht beim Abbruch

Einen Unterschied gibt es übrigens zwischen dem roten X (rechts oben im Status-Fenster) und dem kleinen x neben dem jeweiligen Status.

Über das kleine x wird nur der jeweilige Vorgang abgebrochen, über das rote X jedoch alle. Selbst bei 5 oder mehr Vorgängen gleichzeitig werden sofort alle gestoppt.

Jeder Kopier- / Verschieben-Vorgang kann über das kleine x einzeln gestoppt werden
Jeder Kopier- / Verschieben-Vorgang kann über das kleine x einzeln gestoppt werden

Da hier keine Hinweis-Meldung (zur Sicherheit vor ungewolltem Abbruch) erscheint, werden bei einem unbedachten Klick auf das rote X, alle Vorgänge abgebrochen. Und die mühsame Auswahl von Ordnern und Dateien zum Bearbeiten geht ggf. von vorne los.

Übrigens:

Die Übertragungsgeschwindigkeit ist von verschiedenen Faktoren abhängig:

  • vom Quell-Datenträger
  • vom Ziel-Datenträger
  • vom Übertragungsweg (z. B. USB, Firewire, Netzwerk, Bluetooth etc.)
  • von der Leistung des Rechners

Falls man z. B. von einer sog. SSD (einem sehr schnellen Flash-Speicher) auf einen anderen Rechner im Netzwerk oder ein NAS (Netzwerk-Speicher) kopiert, ist das meist schneller als beim Kopieren auf einen USB-Stick mit USB 2.0.

Schnelle Übertragung beim Kopieren von einer SSD
Schnelle Übertragung beim Kopieren von einer SSD

Denn hier bremst die langsamere USB 2.0-Technik die Übertragung aus.

Ähnlich sieht es aus, falls zwar per schnellem Netzwerk auf einen anderen Rechner kopiert werden soll und dieser mit einer SSD ausgestattet ist.
Aber der Quell-Rechner ist schon in die Jahre gekommen und kann einfach nicht mehr. Dann kommt es ebenso langsam am Ziel an.

Windows 10 bietet viele Vorteile und neue Funktionen. Unter anderem lassen sich Dateien und Ordner leichter kopieren oder verschieben.

Fazit:

Mit Windows 10 (und auch schon bei Windows 8) bietet der Windows Explorer beim Kopieren bzw. Verschieben von Dateien mehr Möglichkeiten, eine bessere Übersicht und zusätzliche Informationen.

Zwar werden nicht alle Nutzer von diesen Vorteilen profitieren. Vielleicht fällt es manchem Anwender auch gar nicht auf.

Wer aber - wie ich - immer wieder (z. B. täglich) größere Datenmengen gleichzeitig bearbeitet, wird diese Vorteile sehr schnell lieben lernen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ihre Meinung zählt:

Hier können Sie sich zum E-Mail Newsletter anmelden und bleiben immer auf dem Laufenden.
Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Gerne dürfen Sie einen Kommentar ergänzen.
Oder den Beitrag auf Facebook, Google+, Twitter, Xing, Pinterest und Co. teilen.

mehr Infos:
Oder abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie Infos, Tipps + Tricks zu PC + Internet per E-Mail.

Kommentar schreiben: