, nach oben

Zur Info:

Das Unternehmen MKS Computer & Internet Service wurde zum 7. August 2017 eingestellt und bietet somit keine Leistungen, Produkte oder Beratung mehr an.
Die Info-Seiten zu den bisherigen Leistungen werden in nächste Zeit gelöscht oder zu reinen Info-Seiten umgestaltet.
Der Blog mit Infos + Tipps, das Grafik-Archiv sowie die kostenlosen eBooks + Ratgeber werden auch künftig erhalten bleiben.

06.03.2017

Google Chrome: Registerkarten (Tabs) im Browser anheften - Vorteile

Eine ganz tolle Funktion im Browser Google Chrome ist das Anheften von häufig verwendeten Registerkarten.
Der Browser Google Chrome bietet viele tolle Funktion beim Umgang mit sog. Tabs (Registerkarten).

Diese kann man nicht nur sortieren, in ein anderes Fenster verschieben, bei Bedarf neu laden uvm. Sondern auch als dauerhaft geöffnet anheften.

Welche Vorteile die Funktion "Anheften" bietet, erfahrt ihr im folgenden Beitrag.

Durch das Anheften von Browser-Tabs werden diese im linken Bereich kollektiv angeordnet.

Ein Beispiel aus meinem Alltag

Bei meiner Arbeit am Rechner verwende ich zahlreiche lokale Programme, aber seit einigen Jahren auch immer mehr Dienste aus dem Internet.

Einige davon benötige ich mehrfach täglich, z. B.
Kommen dann durch Recherche (z. B. durch Seiten, die man erst später lesen will / kann), andere Dienste (z. B. zum Umwandeln von Videos) uvm. weitere Tabs dazu, kann das mitunter unübersichtlich werden.

Denn inzwischen gibt es rund 15 Web-Seiten, -Datenbanken und -Dienste, die ich - teils mehrfach täglich - immer wieder verwende und deshalb gar nicht schließe.

Durch das Anheften von Tabs sind diese links neben den regulären Tabs zu finden:
Durch das Anheften von Tabs sind diese links neben den regulären Tabs zu finden.

Das Problem:

Normalerweise werden neue Tabs rechts neben den bereits offenen bzw. beim Klick auf einen Link oder durch Duplizieren rechts neben dem jeweiligen Ursprungs-Tabs geöffnet.

Dadurch kann es bei 20 Tabs oder mehr manchmal notwendig sein, dass diese Tabs sortiert werden müssen.

Nutzt man die Funktion "Neue Tabs", werden diese rechts der angehefteten Tabs erstellt:
Nutzt man die Funktion Neue Tabs, werden diese rechts der angehefteten Tabs erstellt.

Die Lösung:

Damit die Tabs, die man immer wieder braucht, nicht zwischen den anderen untergehen, kann man diese anheften.

Dadurch erscheinen diese Tabs generell links von den nicht angehefteten Tabs.
Hier kann man außerdem beliebig viele Tabs anheften.

Allerdings sollte man dies auf die wirklich wichtigen / häufig genutzten Tabs begrenzen, da ansonsten die Funktion ihre Bedeutung auf dem jeweiligen Rechner und man selbst den Überblick verliert.

Ebenso wie die "normalen" Tabs können auch die angehefteten jederzeit dupliziert, neu sortiert, aktualisiert, geschlossen oder in ein neues Fenster verschoben werden.

Angeheftete Tabs können auch dupliziert werden:
Angeheftete Tabs können auch dupliziert werden.

Allerdings:

Verschiebt man einen angehefteten Tab in ein neues Fenster, bleibt die Eigenschaft "angeheftet" auch dort erhalten und neue Tabs werden generell rechts neben diesem / weiteren angehefteten Tab erstellt bzw. geöffnet.

Beim Verschieben von angehefteten Tabs können diese max. ganz rechts von den angehefteten Tabs einsortiert werden.
Sie bleiben aber weiter links der regulären Tabs:
Beim Verschieben von angehefteten Tabs können diese max. ganz rechts von den angehefteten Tabs einsortiert werden. Sie bleiben aber weiter links der regulären Tabs.

Nicht im Verlauf zu finden

Ein weiterer "Vorteil" ist, dass (nach dem Schließen von Google Chrome) die angehefteten Tabs beim nächsten Öffnen zwar regulär geöffnet werden.
Sie sind aber nicht im Verlauf zu finden.

(Dass die Tabs beim nächsten Öffnen von Google Chrome wie vorher geöffnet werden, setzt natürlich die Aktivierung dieser Funktion voraus.)

Das hat den Vorteil, dass im Verlauf zwar die regulären Tabs mit Name der Seite sowie Favicon, Datum + Uhrzeit zu finden sind.

Da man jeden Eintrag im Verlauf später jederzeit anklicken und damit die gewünschte Seite - auch Tage oder Wochen später - erneut öffnen kann, sind dort alle regulären Seiten zu finden.

Somit hat man eine Übersicht, was man wann besucht hat und kann dies zum späteren, erneuten Besuch der Seite - etwa, weil man das Thema nochmals genauer recherchieren möchte - nutzen.

Die angehefteten Tabs, die man aber ohnehin bei jedem Öffnen des Browsers verwendet, tauchen dort aber nicht auf.

(Ausgenommen: Man öffnet diese Seiten manuell durch Eingabe über die Adresszeile oder durch Anklicken eines Links, Verlauf-Eintrags oder Lesezeichens.)

Im Verlauf kann man die regulären sowie die durch einen Link, einen Verlauf-Eintrag oder ein Lesezeichen geöffneten Tabs sehen:
Im Verlauf kann man die regulären sowie die durch einen Link, einen Verlauf-Eintrag oder ein Lesezeichen geöffneten Tabs sehen.

Fazit: Die Anheften-Funktion im Google Chrome hilft dabei, über häufig genutzte Tabs mehr Überblick zu haben.

Fazit

Durch die Möglichkeit, häufig genutzte Registerkarten anheften zu können, bietet der Browser Google Chrome zahlreiche Möglichkeiten.

Denn damit behält - vor allem, wenn man viel und oft im Internet, z. B. mit Datenbanken, Portalen und Web-Diensten - arbeitet - mehr Übersicht.

Bei jedem Browser-Start sind diese angehefteten Tabs erneut im linken Bereich im Browser zu sehen.

Im nächsten Beitrag zu Google Chrome erfahrt ihr außerdem, wie sich die Tabs anheften und bei Bedarf wieder lösen lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ihre Meinung zählt:

Hier können Sie sich zum E-Mail Newsletter anmelden und bleiben immer auf dem Laufenden.
Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Gerne dürfen Sie einen Kommentar ergänzen.
Oder den Beitrag auf Facebook, Google+, Twitter, Xing, Pinterest und Co. teilen.

mehr Infos:
Oder abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie Infos, Tipps + Tricks zu PC + Internet per E-Mail.

Kommentar schreiben: