, nach oben

Zur Info:

Das Unternehmen MKS Computer & Internet Service wurde zum 7. August 2017 eingestellt und bietet somit keine Leistungen, Produkte oder Beratung mehr an.
Die Info-Seiten zu den bisherigen Leistungen werden in nächste Zeit gelöscht oder zu reinen Info-Seiten umgestaltet.
Der Blog mit Infos + Tipps, das Grafik-Archiv sowie die kostenlosen eBooks + Ratgeber werden auch künftig erhalten bleiben.

03.04.2017

Ergebnis-Report: Reparatur Windows 8.1 nicht möglich; Neu-Installation erforderlich

Im März 2017 hatte ich ein etwas kniffliges Problem bei einem Kunden-Laptop zu lösen.

Dieser meldete sich bei mir, weil Windows nicht mehr startete.

Allerdings waren die "üblichen" Methoden, die Prüfung des Datenträgers auf mögliche Festplatten-Fehler sowie eine Reparatur-Installation von Windows, nicht erfolgreich.

Wie das Problem auf anderem Weg gelöst werden konnte, erfahrt ihr hier.

Windows 8 startet nicht mehr

Bei der Übergabe des Geräts mit kurzer Besprechung stellte sich heraus, dass Windows 8 installiert war.

Hier gab es aber offenbar einen Fehler, so dass kein Betriebssystem mehr erkannt wurde und der Rechner nicht mehr hochfahren (booten) konnte.

Erster Ansatz: Festplatte prüfen

Um einen Festplatten-Fehler auszuschließen, baute ich zuerst die Festplatte aus dem Kunden-Gerät aus und schloss diese - hier als externe Festplatte genutzt - mit einem Adapter an einen meiner Rechner an.

Hintergrund:

In manchen Fällen gab es schon Kunden-Geräte, deren Festplatte technisch defekt war, z. B. weil einzelne Sektoren keinen Zugriff mehr erlaubten oder das Dateisystem beschädigt war.

Hier hatte es in der Vergangenheit teilweise geholfen, den Fehler vom Windows-Start zu lösen, indem die Festplatte mit einem Tool geprüft und damit eventuelle Fehler - ohne großen, zusätzlichen Aufwand - korrigiert wurden. So dass Windows danach wieder korrekt starten konnte.

Dies war auch hier meine Hoffnung.

Zugriff auf Daten erfolgreich

Leider stellte sich nach der Prüfung heraus, dass auf der Festplatte keine Fehler oder physikalischen Defekte vorlagen und Windows auch weiterhin nicht erkannt wurde.

Trotzdem konnte ich durch Anschließen an meinen Rechner erkennen, dass der Zugriff auf die auf der Festplatte gespeicherten Daten funktionierte. Denn im Windows Explorer wurden mir diese inkl. Verzeichnis-Struktur angezeigt.

Reparatur-Installation nicht möglich

Sodann baute ich die Festplatte wieder in den Kunden-Rechner ein und versuchte, ob die Reparatur-Optionen - ausgehend von der Installations-DVD von Windows 8.1 - möglich sei.

Leider wurde dies - trotz mehrerer Versuche - mehrfach mit einer Fehlermeldung, die Reparatur sei fehlgeschlagen, abgebrochen.

Hintergrund:

Da ich zwar vom Kunden erfahren hatte, dass Windows 8 installiert war - jedoch nicht bekannt war, ob Windows 8 oder Windows 8.1 bzw. dies als 32 Bit oder 64 Bit Version installiert war -, musste ich mehrere Installations-DVDs mit der Reparatur-Option testen.

Leider half keine der 4 Varianten.

Neu-Installation mit Fehlermeldung

Anschließend versuchte ich, mit der Installations-DVD von Windows 8.1 (64 Bit) eine Neu-Installation über die System-Auswahl.

Hierbei wurde erkannt, dass bereits eine andere Windows 8-Installation vorhanden und dazu passend (vom System vorbereitet) mehrere System-Partitionen (eine davon mit der Windows-Installation) vorhanden waren.

Hintergrund:

In der Regel ist es hier möglich, auf der gleichen Partition Windows 8 (oder ein neueres System) zusätzlich zu installieren.

Die frühere Windows Version kann danach zwar nicht mehr genutzt werden.

Die Daten bleiben aber so weiterhin erhalten und werden (Windows-System-Dateien, Programm-Dateien, Benutzer-Dateien in den "Eigenen Dateien") in einen speziellen Ordner (windows.old) verschoben.

Gesperrter Datenträger

Leider lehnte die Installations-DVD dies mit der Meldung "Windows kann auf dem Datenträger nicht installiert werden. Der ausgewählte Datenträger entspricht dem GPT-Partitionsstil." ab.

Daten löschen keine Option

Als Option hätte es an dieser Stelle natürlich die Möglichkeit gegeben, die vorhandene(n) Partition(en) zu löschen, um damit Platz für eine neue Windows 8-Installation zu haben.

(Windows 8 erstellt, sofern  nicht vorhanden, die notwendigen Partitionen i. d. R. selbst.)

Die Sache wäre somit aber nochmals komplexer.

Denn durch das Löschen wären natürlich alle vorhandenen Dateien, also eine Übersicht der zuvor installierten Programme und natürlich auch alle Benutzer-Dateien (Bilder, Texte, Musik, Mails etc.) gelöscht worden.

Umweg: Neu-Installation auf zweiter Festplatte

Deshalb entschied ich mich für einen Umweg, der sowohl die Dateien der Festplatte erhielt als auch eine Installation ermöglichte.

Ersatzweise baute ich in den Kunden-Rechner eine andere Festplatte ein, die ich noch vorrätig hatte.

Auf dieser konnte ich nun ganz regulär Windows 8.1 (mit 64 Bit) installieren und die weiteren Arbeiten wie Grundprogramme (zusätzliche Browser, Adobe Reader, Anti-Malware-Programm, Windows 8 Updates) installieren.

Und das, ohne dass die ursprünglichen Dateien davon betroffen waren.

Backup der Kunden-Festplatte

Während die Windows 8-Installation auf der neuen Festplatte durchlief, erstellte ich von der eigentlichen Kunden-Festplatte eine Datensicherung (mit Acronis True Image) auf einer zweiten (externen) Festplatte.

Dazu wurde die Kunden-Festplatte zusammen mit USB-Festplatte bei mir am Rechner angeschlossen.

Somit waren die Daten schon mal gesichert und notfalls hätte man später erneut auf die defekte Windows 8-Installation zurück greifen können.

Nach Neu-Installation: Programme / Updates installieren + Daten übernehmen

Nachdem nun die Kunden-Festplatte komplett gesichert und auf der Ersatz-Festplatte Windows 8 installiert war, konnte die Arbeit am Kunden-Rechner weiter gehen.

Einerseits wurden einige Grund-Programme installiert (s. oben) und danach von den eigentlichen Kunden-Festplatte die Daten 1:1 (in der dort vorhandenen Verzeichnis-Struktur) auf die Ersatz-Festplatte kopiert.

Somit konnten die vorherigen Daten auf die neue Festplatte vollständig übernommen werden.
(Zusätzlich gab es auch weiterhin das Backup auf der zusätzlichen USB-Festplatte.)

Backup der Neu-Installation mit Programmen + Updates

Nachdem als nächstes eine Vielzahl von Windows-Updates anstand (mehr als 100 Updates mussten heruntergeladen und - inkl. mehrmaligen Neustarts - installiert werden), kam zum Schluss der vorletzte Schritt.

Dieser beinhaltete - nachdem alle Arbeiten am Kunden-Rechner (allerdings noch mit der Ersatz-Festplatte) fertig waren - ein komplettes Backup der neuen (funktionierenden) Windows-Installation.

(Das vorherige Backup mit dem defekten Windows 8 blieb trotzdem weiterhin vorhanden, konnte bei Bedarf also jederzeit nochmals genutzt werden.)

Übernehmen des Backups auf Kunden-Festplatte

Dieses Backup vom funktionierenden Backup wurde nun auf die eigentliche Kunden-Festplatte zurück gespielt und damit die dort zuvor gespeicherten Daten gelöscht.

(Da zuvor jedoch alle Daten komplett auf die Ersatz-Festplatte gespeichert wurden, waren sie trotzdem noch vollständig vorhanden.)

Durch dieses Zurückspielen - auch Wiederherstellen genannt - befand sich das funktionierende Windows nun wieder auf der eigentlichen zum Kunden-Gerät gehörenden Festplatte, so dass dies wieder vom Kunden genutzt werden konnte.

Durch Neu-Installation: Anpassung notwendig

Zwar mussten einige Programme nachinstalliert, die Benutzer-Dateien wieder in die passenden Ordner (z. B. Musik, Bilder etc.) verschoben und Einstellungen angepasst werden.

Fazit:

Nachdem die vorherige Windows-Installation nicht repariert werden konnte, war eine vollständige Neu-Installation der einzig mögliche und sinnvolle Weg.

Dies beinhaltete allerdings zahlreiche Ansätze und (teils nicht erfolgreiche) Lösungsversuche, was sich somit - auch aufgrund der Zeit für

  • die komplette Neu-Installation von Windows,
  • die Installation von Programmen,
  • die Vielzahl an Updates,
  • die Sicherung der Daten (1x vom defekten, 1x vom neuen System) sowie
  • das Zurückspielen der 2. Sicherung -
über mehrere Tage hinzog.

Auch wenn der Kunde nun quasi ein vollständig "neues" Windows hat und zahlreiche Programme erneut installiert und Daten übernommen werden mussten, kann der Kunde nun wieder mit seinem Gerät arbeiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ihre Meinung zählt:

Hier können Sie sich zum E-Mail Newsletter anmelden und bleiben immer auf dem Laufenden.
Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Gerne dürfen Sie einen Kommentar ergänzen.
Oder den Beitrag auf Facebook, Google+, Twitter, Xing, Pinterest und Co. teilen.

mehr Infos:
Oder abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie Infos, Tipps + Tricks zu PC + Internet per E-Mail.

Kommentar schreiben: